Was Baba Vanga über Russland sagte

Die bulgarische Seherin Baba Vanga tätigte eine Vielzahl von Prophezeiungen, die sich noch zu ihren Lebzeiten erfüllten. Mit einer erstaunlichen Präzision sagte sie eine ganze Reihe wichtiger weltpolitischer Ereignisse voraus. Besonders populär war die Seherin von Petritsch auf dem Balkan und in ihrer Heimat Bulgarien. Und auch in Russland genießt sie ein hohes Ansehen. Kein Wunder, denn was Baba Vanga über Russland sagte, ist sehr positiv und ihre Prophezeiungen lassen das Land in eine äußerst hoffnungsvolle Zukunft blicken!

Das sagte Baba Vanga über Russland

In einer Prophezeiungen aus dem Jahr 1979 sagte Baba Vanga über Russland folgendes: „Alles schmilzt dahin wie Eis. Nur die Herrlichkeit Vladimirs und der Ruhm Russlands nicht.“ Welcher Vladimir gemeint ist, darüber kann man nur spekulieren. Einige sind der Meinung, Vladimir Putin sei gemeint und das Baba Vanga ihn als künftigen russischen Staatspräsidenten vorausgesagt hatte. Möglicherweise bezog sie sich in ihrer Prophezeiung aber auch auf Vladimir Iljitsch Lenin, den Begründer der Sowjetunion oder es ist ein ganz anderer Vladimir gemeint? Im gleichen Jahr sagte Baba Vanga über Russland, dass es keine Macht geben würde, die Russland aufhalten könnte. Russland wird wachsen und gedeihen und wieder zu einem großen Imperium werden.

Möglicherweise steht Russland auch ein militärischer Konflikt mit der Türkei bevor? Unter anderem sagte Baba Vanga voraus, dass ein großes Erdbeben die Türkei zerstören würde und dass es für das Land keine Rettung mehr gibt. Auch wenn die Türkei ein Erdbeben-Gebiet ist, ist es dennoch unvorstellbar, dass ein Erdbeben ein ganzes Land zerstören kann. Von daher vertreten einige Verschwörungstheoretiker der Meinung, dass das Erdbeben nur eine Metapher sei und dass die blinde Seherin in Wahrheit einen Krieg zwischen Russland und der Türkei vorausgesagt hat, an dessen Ende die vollständige Zerstörung des türkischen Staates stehen würde.

Baba Vanga`s Warnung an Hitler

Apropos Krieg! Es ist kein Geheimnis, dass die Führungsriege im Dritten Reich dem Okkulten sehr zugetan war. Als man in Nazi-Deutschland von den hellseherischen Fähigkeiten der bulgarischen Seherin hörte, soll Hitler vor seinem Russland-Feldzug eigens nach Bulgarien gereist sein, um sich von Baba Vanga den Ausgang des Krieges prognostizieren zu lassen. Kaum als er das Haus betreten hat, so die Legende, soll er es hastig wieder verlassen haben. Ohne dass er auch nur eine Frage stellte, empfing ihn Baba Vanga mit den Worten:„Lass Russland in Ruhe. Diesen Krieg wirst du verlieren!“ Der weitere Ausgang ist bekannt …

Mit einer erstaunlichen Präzision sagte Baba Vanga auch den Untergang des russischen Atom-U-Boots „Kursk“ voraus. In einer ihrer Prophezeiungen sagte sie, dass Kursk im August 1999 oder 2000 „mit Wasser bedeckt sein“ und „die ganze Welt darüber weinen“ würde. Da Kursk eine Stadt im Landesinneren Russlands ist und weitab vom Meer lag, taten die Russen diese Prophezeiung als Unsinn ab und schenkten ihr lange Zeit keine Beachtung. Zumindest so lange nicht, bis das gleichnamige Atom-U-Boot K-141 Kursk am 12. August des Jahres 200o manövrierunfähig wurde und in den eisigen Fluten der russischen Barentsee versank. Diese Katastrophe kostete alle 181 Besatzungsmitglieder das Leben und die Welt nahm Anteil an deren Schicksal.