Poltergeister in der Wohnung

Zwischen Himmel und Erde passieren sehr viele Dinge die wir nicht verstehen, und mit denen wir auch nicht umgehen können. Poltergeister zum Beispiel. Sie sind ein weit verbreitetes Phänomen, für das es keine rationelle Erklärung gibt. In der Regel sind sie zwar nicht gefährlich, doch sie nerven ungemein durch ihren Schabernack und ihre Streiche. Für uns Menschen sind Poltergeister zwar unsichtbar. Was man allerdings wahrnimmt, das sind ihre Aktivitäten. In der Regel machen sie sich durch Kratz- und Klopfgeräusche bemerkbar. Manchmal hört man auch Schritte auf dem Dachboden. In seltenen Fällen auch ein leises Flüstern. Sie treiben eben gerne Unfug und machen auf sich aufmerksam. Wenn aus scheinbar unerklärlichen Gründen Türen plötzlich zuknallen, elektrische Haushaltsgeräte oder Lichter plötzlich angehen, Bilder von der Wand fallen oder Gegenstände verschoben werden. Nun dann hat man aller Wahrscheinlichkeit nach einen ungebetenen astralen Gast im Haus.

Was sind Poltergeister und woher kommen sie?

Obwohl Poltergeistaktivitäten seit Jahrzehnten eingehend von Wissenschaftlern, Parapsychologen und der kirchlichen Seite erforscht werden, gibt es keine rationale Erklärung für diesen Spuk. Es existieren lediglich verschiedene Thesen, die als Erklärung für das Poltergeist-Phänomen dienen. Einige Parawissenschaftler und Psychologen vertreten die Meinung, dass Psychokinese möglicherweise eine rationelle Erklärung für die vermeintlichen Spukerscheinungen ist. Dieser Begründung zufolge sind sie also nichts weiter als das Resultat unbewusst freigesetzter Energien medial begabter Menschen oder pubertierender Jugendlicher. Da Poltergeister gerne viel Unsinn treiben und mit ihrem Tun offensichtlich Aufmerksamkeit erregen wollen, glauben manche, dass es sich hierbei auch um die Seelen verstorbener Kinder handeln könnte? Als weitere Erklärung käme in Frage, dass es sich bei dem vermeintlichen Poltergeist um gar keinen solchen, sondern gar um einen echten Geist handeln könnte? Es kommt durchaus vor, dass bei einer Geisterbeschwörung wie dem Gläserrücken etwas schief geht, der Geist dadurch freikommt und anschließend nicht mehr gehen will.

Sind Poltergeister gefährlich?

In vielen Fällen haben Poltergeistaktivitäten zwar die Zerstörung der Einrichtung, vorzugsweise von Möbeln, Geschirr und/oder Fensterscheiben zur Folge, doch für Menschen sind sie in der Regel ungefährlich. Die Poltergeistaktivitäten können sich mit der Zeit intensivieren und dabei lassen sich in verschiedene Stufen einteilen:

  • Stufe 1: Der Poltergeist macht sich nur schwach bemerkbar. Hin und wieder spürt man plötzliche Kälte oder hört merkwürdige Geräusche. Haustiere wie Hunde und Katzen benehmen sich merkwürdig und starren imaginäre Punkte an den Wänden an. Man bekommt das Gefühl, dass man in seiner Wohnung ständig von irgendjemandem oder irgendwas beobachtet wird.
  • Stufe 2: Nun spürt man die Anwesenheit des Poltergeists schon etwas deutlicher. Die Klopfgeräusche werden lauter, möglicherweise hört man von irgendwoher auch ein leises Flüstern, Stimmen, laute Schritte oder ein plötzliches Lachen. Im Haushalt treten vermehrt elektrische Störungen auf.
  • Stufe 3: Die Anwesenheit eines Poltergeists ist nun deutlich spürbar und nicht mehr zu verleugnen. Elektrische Geräte oder das Licht gehen ohne erkennbaren Grund an und aus, Türen und/oder Fenster knallen plötzlich zu. Man hört Stimmen, unnatürliche Geräusche und spürt öfters einen eiskalten Windzug in der Wohnung, obwohl alle Fenster geschlossen sind.
  • Stufe 4: Der Poltergeist übt nun richtigen Terror aus. Gegenstände fliegen durch die Wohnung, Tische und Möbel rütteln ohne erkennbaren Grund, Schubladen gehen auf und zu, Wäsche wird durcheinander geworfen, Gläser zerbrechen ohne erkennbaren Grund. Möglicherweise wird man im Schlaf wachgerüttelt und erlebt verrückte Illusionen oder hört schreckliche Geräusche.
  • Stufe 5: Auf dieser Stufe erreicht der Terror seinen absoluten Höhepunkt. Spätestens wenn scharfe Gegenstände wie Messer durch die Wohnung fliegen, elektrische Geräte zu brennen anfangen und der Poltergeist zu einer körperlichen Bedrohung und echten Gefahr wird, wird es Zeit die Wohnung zu verlassen und sich professionelle Hilfe zu holen, um dem Spuk endlich ein Ende zu setzen.

Wie kann man Poltergeister wieder loswerden?

In der Regel sind Poltergeister für den Menschen nicht gefährlich. Körperliche Angriffe hat man kaum zu befürchten. Auf Dauer kann der Spuk aber ganz schön nervig werden und psychische Probleme hervorrufen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten einen Poltergeist loszuwerden. Am besten ist es jedoch, man wendet sich mit einem Problem an einen guten Parapsychologen. Gerade in diesem Bereich sollte man sehr vorsichtig sein, da es sehr viele Scharlatane gibt, die viel versprechen und nichts halten und nur auf die schnelle Mark aus sind. Man kann auch versuchen mit dem Poltergeist zu reden und ihn dabei höflich aber bestimmt zum Gehen auffordern. Manchmal hilft es auch schon, wenn man die Räume mit Weihrauch ausräuchert oder die Wohnung von einem Priester weihen lässt.