Die Prophezeiungen des Alois Irlmaier

Das Hellsehen ist ein umstrittenes Phänomen und eine Grenzwissenschaft, die sich rationell nicht erklären lässt. Einer der bekanntesten Hellseher in Deutschland war der Freilassinger Alois Irlmaier. Der gelernter Brunnenbauer und gläubige Christ hatte eine robuste Erscheinung und ein kindlich frommes Herz. Der Seher lebte von 1894 bis 1959 im oberbayerischen Freilassing und ihm wird zugeschrieben, dass er Mord-, Kriminal- und Unglücksfälle mit Erfolg voraussagen konnte. Während des Zweiten Weltkriegs sagte er beispielsweise die Orte von Bombendetonationen und das Schicksal von Vermissten voraus. Der Name Alois Irlmaier fand so relativ schnell Anklag bei der Bevölkerung und wurde bekannt. Nach Kriegsende musste sich Irlmaier übrigens wegen Gauklerei vor Gericht verantworten, obwohl er aus seiner Gabe keinen finanziellen Nutzen zog. Den Richter überzeugte er allerdings von seinen Fähigkeiten, indem er ihn aufforderte bei sich Zuhause anzurufen, da seine Ehefrau gerade einen fremden Mann empfangen würde. Der Richter kam der Aufforderung nach und die Aussage des Angeklagten bewahrheitete sich. Demzufolge bestätigte das Gericht seine Sehergabe und sprach ihn frei!

Eingetroffene Prophezeiungen von Alois Irlmaier

Alois Irlmaier tätigte bereits in den 50`er Jahren verblüffende Prophezeiungen, die sich allesamt erfüllten. Er sah den Euro (Eine Währung wird es geben), die Europäische Union mit Englisch als Amtssprache (Es kommt eine Zeit, wo man Sprachen lernt, dann gibt es auch keine Grenzen mehr) und zu einer Zeit, in der alles fast ausschließlich noch mit Bargeld bezahlt wurde, die Kreditkarte (Man bezahlt mit einem „Pappdeckel“) voraus. Nicht minder verblüffend ist seine Vision, dass die Menschen „kleine, schwarze Kästchen, ähnlich einer Zubanschachtel“ (Zigarettenschachtel) haben werden, mit der sie „sprechen und spielen“ werden. Wie man unschwer erkennen kann, hat Alois Irlmaier hiermit das Handy bzw. das Smartphone vorausgesagt! Sehr düster und erschreckend ist jedoch seine Vision, dass eines Tages ein ganz böser Mann (der Antichrist?) die weltweite Herrschaft an sich reißen, und die Welt noch mehr in die Dunkelheit stoßen wird. Er soll eine Armee mit Soldaten befehligen, die aussehen, als ob sie Hörner aufhaben. Wenn es soweit ist, werden wir auch kein Geld mehr haben. Jeder Mensch bekommt dann eine Nummer (RFID-Chip?), mit der er bezahlen kann.

Die 7 Punkte Voraussage von Alos Irlmaier

In den 50`er Jahren tätigte Alois Irlmaier eine Prophezeiung, die selbst heute noch für sehr großes Aufsehen sorgt. Gegenüber der Caritas-Schwester Marie Luise Bender tätigte er eine gleichwohl verblüffende als auch erschreckende 7-Punkte-Voraussage über die Zukunft, die wie folgt lautet:

  1. Zuerst kommt ein Wohlstand wie noch nie
    Der Beginn des Deutschen Wirtschaftswunders. Ende der 50`er Jahre mangelt es hierzulande sogar an Arbeitskräften. Im Zeitraum 1950 bis 1963 nimmt die Industrieproduktion um 185 % zu.
  2. Danach folgt ein Glaubensabfall wie nie zuvor
    Die Kirchen sind leer und die ehemals Gläubigen treten scharenweise aus der Kirche aus. Im Zuge des Kapitalismus sind die Menschen immer materieller eingestellt. Es gibt immer mehr Atheisten und Zweifel an Gott.
  3. Daraufhin eine Sittenverderbnis wie noch nie
    Den Sittenverfall sieht man praktisch an jeder Ecke, dennoch nehmen das viele Menschen gar nicht mehr richtig wahr. Das liegt einfach daran, dass wir uns daran gewöhnt haben und Anormales es heute schon zur Normalität gezählt wird.
  4. Alsdann kommt eine große Anzahl fremder Leute ins Land
    Auch diese Prophezeiung hat sich erfüllt. Es kommen immer mehr Flüchtlinge und Menschen aus der Dritten Welt ins Land.
  5. Es herrscht eine große Inflation. Das Geld verliert mehr und mehr an Wert.
    Auf dieser Stufe befinden wir uns gerade. Hohe Arbeitslosigkeit, Niedriglöhne, verschuldete Menschen, Inflation und extreme Preissteigerungen, Niedrigzinsen, etc.
  6. Bald darauf folgt die Revolution.
    Eine Revolution steht uns noch bevor. Sie kann friedlich oder gewaltsam vor sich gehen und erfolgt meist abrupt oder in relativ kurzer Zeit. IM Zentrum von Europa soll es zu Unruhen kommen, die Pariser Bürger sollen dabei ihre eigene Stadt in Brand setzen.
  7. Dann überfallen die Russen über Nacht den Westen.
    Wenn im Westen das Chaos herrscht, überfallen die Russen über Nacht den Westen und der Dritte Weltkrieg beginnt.

Der Dritte Weltkrieg

Bei anderer Gelegenheit sagte er, das der 3. Weltkrieg im Nahen Osten losgehen würde, weswegen eine Friedenskonferenz auf dem Balkan anberaumt werden wird. Dort soll ein hochrangiger Politiker ermordet werden, was zugleich der Auslöser für den Dritten Weltkrieg sein soll und den Einmarsch russischer Truppen nach Westeuropa zufolge haben wird. Ein konkretes Datum nannte der Hellseher aus Freilassing nicht. Kurz vor seinem Tod bekräftigte er seine Visionen und sagte, er sehe die Ereignisse jetzt noch deutlicher, da sie näher sind. Er sagte auch: „Ich sehe ganz deutlich zwei Achter und einen Neuner. Was das bedeutet, weiß ich nicht. Wenn der Dritte ermordet wird, geht es über Nacht los! Ich denke, im Balkan wird es sein!“ Alois Irlmaier sah in seiner Prophezeiung über den 3. Weltkrieg „drei Stoßkeile“ aus dem Osten her über uns heranfluten. Unaufhaltsam sollen die Russen in Richtung Ruhrgebiet drängen, da wo „die vielen Öfen und Kamine stehen“. Ein Flugzeug aus dem Osten soll ein „Ding“ ins Wasser schmeißen, was ein verheerendes Erdbeben und eine gewaltige Überschwemmung zufolge haben wird. Drei große Städte werden untergehen und der südliche Teil von England im Meer verschwinden, „wenn das Ding ins Meer fällt, das der Flieger hineinschmeißt.“

Die Zeit nach der Katastrophe

Über die Dauer des Krieges konnte Alois Irlmaier keine Angaben machen. Er sah lediglich „drei Striche“, was drei Tage, drei Wochen aber auch drei Monate bedeuten kann. Der Krieg würde zwar nicht lange dauern, doch er käme überraschend und würden sehr hohe Opferzahlen fordern. Während des Krieges kommt eine dreitägige Finsternis und es wird ein großes Kreuz am Himmel sichtbar. Die ganze Welt wird aufschreien und sehen, dass es einen Gott gibt. Es folgen Blitz und Donner sowie ein großes Erdbeben – möglicherweise ist hier ein Asteroideneinschlag gemeint? Während der Finsternis soll eine tödliche Staubwolke entstehen. Schon alleine durch die Giftwolke und das Einatmen des Staubes werden „über Nacht“ mehr Menschen sterben, als in den beiden Weltkriegen zusammen. Nach der dreitägigen Finsternis wird die Giftwolke wieder verschwunden sein und es wird Frieden herrschen. Anschließend wird für all jene Menschen, die die Katastrophe überlebt haben, eine sehr glückliche Zeit anbrechen!