Coulrophobie: Die Angst vor Clowns

Letztens führte ich eine interessante Unterhaltung mit einem Bekannten. Wir haben uns über unsere Ängste unterhalten und er, ein Kerl wie ein Bär, offenbarte mir, dass er eine panische Angst vor Clowns habe. Angst vor einem Clown? Nun, ich persönlich kann nicht verstehen, warum jemand Angst vor Clowns hat. Schließlich kenne ich niemanden, der von einem Clown niedergeschlagen, angegriffen, ausgeraubt oder misshandelt wurde. Meiner Meinung nach sind sie nicht unbedingt lustig. Aber muss man wirklich Angst vor ihnen haben? Ab und zu spritzen sie einem aus einer Blume Wasser ins Gesicht aber mein Gott … es ist nur Wasser und kein Tränengas!

Wer hat Angst vorm bösen Clown?

Ich hakte nach und wollte wissen, warum er eigentlich so panische Angst vor Clowns hat? Auf meine Frage konnte er mir keine Antwort geben. Also fing ich an zu recherchieren und was ich herausfand, machte mich wirklich stutzig. Mein Freund ist kein Einzelfall. Viele Menschen haben regelrecht panische Angst vor Clowns und für diese Angst gibt es sogar eine Bezeichnung. Mann nennt sie Coulrophobie!

Angst vor Clowns – Ursachen der Coulrophobie

Laut Wikipedia führte die englische University of Sheffield eine Studie zur Coulrophobie durch. Es wurden insgesamt 250 Kinder im Alter zwischen 4 und 16 Jahren über Clowns befragt. Das Resultat war eindeutig: Keines der Kinder fand Clowns lustig. Manche fühlten sich beim Anblick der Clowngesichter unbehaglich. Andere fürchteten sich sogar und gar gaben an, Angst vor Clowns zu haben. Laut der Studie hängt die kindliche Angst vor Clowns mit der kindlichen Angst vor dem Unbekannten zusammen, welche im Regelfall jedoch mit dem zunehmenden Alter und Erfahrungsschatz wieder verschwindet.

Doch warum haben manche Erwachsene dann immer noch so panische Angst vor Clowns? Um das zu ergründen, machen wir mal eine kleine Zeitreise in das 18. Jahrhundert und in eine Zeit. Aus der heutigen Sicht eine Zeit, in der alle Menschen irgendwie gleich aussahen, gleich angezogen waren und sich gleich benahmen. Alle – bis auf einen. Und der hieß Joseph Grimaldi! Der in London geborene italienische Komödiant entwickelte eine Figur mit weiß geschminktem Gesicht, roter Clownsnase, Lippen und Wangen mit schriller Kleidung. Grimaldi gilt als der Erfinder des Clowns und dieser war mit seinem schrillen Outfit und den Slapstickeinlagen ein Brüller zu der damaligen Zeit.

Mittlerweile sind Clowns nicht mehr lustig

Heutzutage findet man Clowns nicht mehr lustig. Im Prinzip sind sie schon mit der Erfindung des Stummfilmkinos überflüssig geworden. Immer weniger Menschen gehen noch in den Zirkus und selbst auf Kindergeburtstagen sind sie eine suspekt Erscheinung. Erwachsenen geht es da wie den Kindern. Kein Mensch kann Clowns einschätzen und keiner weiß eigentlich, warum es sie noch gibt? Und genau hier liegt der Hund begraben! Genau das ist nämlich der Grund, warum manche Menschen eine Coulrophobie und somit eine krankhafte Angst vor Clowns haben.

Angst vor Clowns ist auch die Angst vor Unbekanntem

Kinder haben Angst vor dem Unbekannten und Erwachsene sogar noch weitaus mehr! Wir wissen das es Clowns gibt, aber wir wissen nicht warum. Einer der als Clown rumläuft ist suspekt. Er könnte paranoid oder irgendwo entlaufen sein. Er könnte einen Sprengstoffgürtel um den Bauch tragen, im nächsten Moment eine Bank überfallen oder uns grundlos anfallen. Ein Clown ist vergleichbar mit einem Geist und beides sind in unseren Augen einfach nur ein sinnloses Mysterium. Und genau das ist die Ursache der Coulrophobie und das, was uns unbewusst Angst macht. Die Coulrophobie machte sich Stephen King zu nutzen, als er seinen Horrorschocker „ES“ schrieb und mit dem Horrorclown Pennywise unsere Ängste schürte. Ebenso trug Sid Haig im Horrorklassiger „Haus der 1000 Leichen“ nicht grundlos ein Clownskostüm und selbst der große Batman hatte mit dem Joker keinen geringeren als einen fiesen Clown als Gegenspieler.