Bloody Mary Beschwörung: Legende oder Wahrheit?

Die Bloody Mary ist ein sehr rachsüchtiger Geist, den man mithilfe eines einfachen Rituals in einem Spiegel beschwören kann. Geisterbeschwörung ist kein Spiel, selbst ein einfacher Liebeszauber kann gefährlich sein und verheerende Folgen für den Beschwörer haben! Humbug oder Phänomen, Legende oder Wahrheit – viele Menschen fragen sich ob an dem Bloody Mary Ritual wirklich etwas Wahres dran ist, oder ob es sich einfach nur um eine urbane Legende handelt? Nun, das kann man ganz einfach herausfinden, indem man es selber versucht – vorausgesetzt, man traut sich! Zu empfehlen ist es jedoch nicht.

Im Internet kursieren unzählige Berichte über Personen, die über schlimme Traumata, Schockerlebnisse und sogar Kratzspuren berichten. Viele trauen sich gar nicht mehr in ihr Badezimmer oder haben Angst vor dem Blick in den Spiegel, nachdem sie das Bloody Mary Ritual durchgeführt haben. Dieser Artikel soll nicht zum Selbstversuch animieren, sondern eindringlich davor warnen. Die Geisterbeschwörung ist alles andere als ein Kinderspiel, denn sie funktioniert und kann beim (lebenden) Menschen schwere psychische Störungen hervorrufen! Die Bloody Mary soll zudem ein sehr rachsüchtiger und böser Geist sein. Sie zu beschwören kann verheerende Folgen für den Beschwörer haben!

Das Bloody Mary Ritual

Die Bloody Mary ist zwar ein sehr böser, doch vollkommen unkomplizierter und anspruchsloser Geist. Sie benötigt nicht viel Tamtam um sich aus der Schattenwelt in den heimischen Badezimmerspiegel oder sogar in die Badewanne locken zu lassen, ein einfaches Beschwörungsritual reicht vollkommen aus. Um die Bloody Mary im Spiegel erscheinen zu lassen, kann man sich gleich mehrerer Beschwörungsrituale bedienen. Wichtig ist, dass der Raum vollkommen abgedunkelt ist und lediglich durch ein paar Kerzen beleuchtet wird. Der Beschwörer stellt sich vor den Spiegel und ruft 13-mal „Bloody Mary“, danach müsste eine Art Fratze (nicht die eigene!) in dem Spiegel zu sehen sein.

Es gibt aber noch weitere Beschwörungsrituale; stellt man den Spiegel vor die Badewanne und zieht den Badevorhang zu, so erscheint die Bloody Mary als eine Art gesichtslose Leiche mit zerfledderten Haaren, wenn man sie dreimal ruft. Durch ein anderes Bloody Mary Ritual kann man sie auch in einer Badewanne voller Blut erscheinen lassen. Manche sind der Meinung, dass man den Geist nur freitags in unsere Dimension locken könnte. Andere Behauptungen sagen, man müsse konzentriert in den Spiegel starren und einer Art immer lauter werdenden Sing-Sang 13-mal „Bloody Mary – ich habe dein Baby“ rufen. Die Beschwörungsmethoden sind also sehr unterschiedlich und voneinander abweichend – das Ergebnis ist jedoch immer wieder das Gleiche: ein absoluter Schockeffekt!

Bloody Mary Beschwörung: Die Folgen

Das Bloody Mary Ritual kann wie gesagt auch ganz böse Folgen für den Beschwörer haben. Geister können uns in der Regel nicht körperlich angreifen, sie können aber dafür sorgen, dass wir uns selber Schaden zufügen – es wird von Kratzern am Körper und im Gesicht berichtet, ja sogar von einer Hand, die aus dem Spiegel kommt und einen würgen soll ist die Rede. Es ist davon auszugehen, dass man sich diese Attacken unbewusst selber zufügt. Viele Menschen haben sogar so schlimme Halluzinationen, dass sie aus dem Bad rennen und es nie wieder betreten wollen.

Wer also das Bloody Mary Ritual durchführt und den Geist im Spiegel beschwört, muss mit schrecklichen traumatischen Erlebnissen rechnen. Welche das sein werden, ist im Vorfeld schwer vorauszusagen. Natürlich ist es für Betroffene auch nicht einfach mit jemandem darüber zu reden; wie will man das auch jemandem erklären, ohne von dieser Person gleich als verrückt abgestempelt zu werden? Vielleicht ist es für manche beruhigend zu wissen, dass Geister immer nur einen Einfluss auf unsere Psyche nehmen können. Labile Menschen oder Menschen, die unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stehen, sollten von daher keine Geister beschwören!

Wer ist denn eigentlich diese Bloody Mary?

So wie es die unterschiedlichsten Beschwörungsrituale für die Bloody Mary gibt, so existieren auch diverse Theorien über ihre Herkunft. Manche Mythen besagen, sie wäre Maria I. Tudor, welche 1553 bis 1558 die Königin von England und Irland gewesen ist und den Katholizismus erneut als Staatsreligion zu etablieren versuchte. Die Hinrichtung von Protestanten brachte Maria Tudor den Beinamen „Bloody Mary“, „Maria, die katholische“ oder auch „Blutige Maria“ ein.

Andere Legenden behaupten, Mary wäre ein schönes Mädchen gewesen, dass vor einem Spiegel umgebracht wurde und welches erfolglos versuchte mit Blut den Namen ihres Mörders im Spiegel aufzuschreiben. Eine echte Gruselgeschichte ist die Theorie, dass es sich bei Mary um ein von ihren Eltern aus Versehen lebendig begrabenes junges Mädchen handeln soll. Die Eltern befestigten eine Glocke an ihrem Grab. Als sie eines Morgens die umgeschmissene Glocke sahen, gruben sie sie aus und sahen, dass Mary tot und im Gesicht von lauter Kratzspuren übersäät war.

Wahrheit oder Legende – was ist dran?

Wer im Internet nach Bloody Mary recherchiert, wird feststellen, dass die Meinungen sehr weit auseinander gehen. Manche berichten von erfolglosen Beschwörungen, andere bereuen zutiefst was sie getan haben und berichten von schlimmsten Schockerlebnissen. Eine Erklärung könnte das menschliche Unterbewusstsein sein. Durch die Beschwörungsformel versetzen sich Menschen in eine Art Selbsthypnose und sehen demzufolge auch Dinge, die sie sehen wollen! Nun, wenn man etwas nicht versteht, sollte man auch die Finger davon lassen! Die Bloody Mary Beschwörung hat keinen positiven Nebeneffekt, außer man findet seinen Spiegel so wie er ist langweilig und gruselt sich gerne in seinem Badezimmer.